raining
dienstag.

wie soll man etwas verarbeiten

wenn man andauernd damit konfrontiert wird ?

4.11.08 19:02


montag. & den passenden moment verpasst.

aufwachen.
dein gesicht sehen.
deinen gleichmäßigen atem hören.
die augen geschlossen.
wieder einschlafen.
neben dir.
mit dir.
mein beruhigtes gewissen.
dass du da bist.
dass du neben mir schläfst.
dass du nicht gehst.
dass du bleibst.

just a dream.
 
ich liebe dich so.
nur dich.
es geht nicht weg.
es lässt sich nicht leugnen.
nicht auf jemanden anderen übertragen.

liebe lässt sich nicht vorspielen.
liebe kann man nicht faken.
ich habs versucht.
solange meine gefühle für dich nicht verschwinden.
solange werde ich niemand anderen finden können.
solange werde ich träumen.
warten.
hoffen.

 

3.11.08 22:02


sonntag. 'there are many things that i would like to say to you but i don't know how'

ich denke, ich habe dir so viel zu sagen.
ich denke, du willst es alles nicht wissen.
ich denke, ich könnte all das nicht in worte packen.
ich kann es nicht beschreiben.
kann es nicht ausdrücken.
es ist tief in mir drin und will raus.
es will nicht in worte gepackt werden, in den raum geworfen werden und vergessen.
es will nicht auf die welt kommen, hilflos, schutzlos und einfach am boden liegen.
du würdest schauen.
du würdest nicht verstehen.
es will von dir rausgeholt werden.
von dir herausgelockt werden.
von dir angenommen, akzeptiert.

gefühle waren für mich immer nur eine last.
sie waren ein hindernis.
gefühle haben war schwach.
gefühle ausdrücken unmöglich.

es ist teilweise immer noch so.
gefühle zeigen, seine schwachstelle offenbaren.
waffenlos in einem schussfeld stehen.
wie eine zielscheibe.
wer genau die mitte trifft, hats geschafft.
mein herz.
hats geschafft mich zu schlagen.


du bist genau der schütze der es treffen könnte.
zielsicher in die mitte.
auf mein herz.
würde spüren wie das metall durch meine brust dringt.
durch meinen brustkorb.
sich in das fleisch bohrt.
wie sich der stechende schmerz über den ganzen körper ausbreitet.
wie es sich durch den herzmuskel hindurch arbeitet.
in zeitlupe.
auf der anderen seite wieder rauskommt.
würde dein gesicht sehen.
deine stechenden augen.
ein allerletztes mal dein lächeln.
bis ich das bewusstsein verlieren würde.
zusammensacken.
sterben.

nur ich würde nicht sterben.
ich würde damit leben müssen.
mit der patronenkugel im herzen.
mit deinem gesicht vor augen.


es will raus ..
ich weiß worauf es hinausläuft.
ich weiß, dass es keinen sinn hat.
ich weiß, dass es nicht gehen wird.
dass es nicht funktionieren wird.
warum will ich es trotzdem so sehr ?
warum will ich in diesem schussfeld stehen ?

habe ich doch irgendwo unbegründete hoffnung ?
wunschdenken.
habe illusionen.
warum will ich gerade jetzt damit alles schlimmer machen als es ist ?
warum ausgerechnet jetzt ?

es muss raus.
diese kleinen wörtchen mit so einer gewaltigen bedeutung.
mit so vielen konsequenzen.
ich liebe dich.

 

2.11.08 16:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
bsd & host
Gratis bloggen bei
myblog.de